Bußgeld

Information: Bußgeld, Bußgeldbescheide, Rechtsmittel gegen Bußgeldbescheide Berlin

Die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten – insbesondere durch Ahndung mit einem Bußgeld durch einen Bußgeldbescheid – liegt im pflichtgemäßen Ermessen der jeweiligen Verwaltungsbehörde. Ordnungswidrig handelt zum Beispiel jemand, der mit dem Handy am Ohr Auto fährt, die Vorfahrt missachtet, eine rote Ampel überfährt oder auch nur falsch parkt.

Zu den Bußgeldbehörden wurden in Berlin im Bereich der Verkehrsordnungswidrigkeiten die Polizei- und Ordnungsbehörden ermächtigt.

Gegen Bußgeldbescheide kann der Betroffene innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung schriftlich oder zu Niederschrift bei der Verwaltungsbehörde Einspruch einlegen.

Über den Einspruch entscheidet dann das zuständige Amtsgericht.

Ich kann Ihnen nur dringend empfehlen, den Einspruch von einem Rechtsanwalt, der sich auf Verkehrsrecht spezialisiert hat, einlegen zu lassen. Der Rechtsanwalt kann gleichzeitig Akteneinsicht beantragen und den Einspruch gegen das Bußgeld optimal begründen. Nur so können die Chancen, dass das Bußgeldverfahren gegen Sie eingestellt wird, maximiert werden.

Nach eingehender Prüfung findet ein erfahrener Rechtsanwalt schnell Fehler in einem solchen Bußgeldbescheid, die dann meist zu einer Einstellung führen.

Sollte Ihnen ein Bußgeldbescheid drohen oder bereits zugestellt worden sein, beauftragen Sie daher am besten sofort einen Rechtsanwalt, der die Angelegenheit prüft und alle notwendigen Schritte für Sie einleitet.

Die Kosten für ein solches Verfahren werden grundsätzlich von den Rechtsschutzversicherern getragen. Gerne wird vorab die Deckungszusage eingeholt.

Hier finden Sie den aktuellen Bußgeldkatalog.

Direktkontakt Rechtsanwalt und Strafverteidiger Robert Linke

Ihr Garant für eine optimale Vertretung und Verteidigung im Ordnungswidrigkeiten- und Bußgeldverfahren!
– Mitten im Bezirksdreieck Berlin – Tiergarten,-  Schöneberg, – Wilmersdorf, – Charlottenburg –